Lebenskrisen und Notfälle

Kurz vor Beginn meiner PEP-Ausbildung hatte ich einen Trauerfall in der Familie. In dieser Zeit brach ich immer wieder - und auch im Beisein von anderen Menschen -  in Tränen aus. 

 

Ich habe es als äußerst hilfreich empfunden, diese Gefühls­ausbrüche steuern zu können, denn sie haben mich zusätzlich verunsichert und belastet. Und ganz wichtig: Das Ziel ist es nicht, die Trauer zu beseitigen bzw. „wegzuklopfen“. Ziel ist es, mich meinen Affekten nicht ausgeliefert zu fühlen.

Unfälle, Todesfälle und andere Schicksalsschläge können zu Krisen führen, in denen professionelle Unterstützung eine große Hilfe sein kann. Starke Emotionen können Menschen so sehr überfordern, dass die Gefühle an sich zur Belastung werden. In solchen Fällen kann ich Ihnen Erleichterung mit den genannten Methoden zur Krisenintervention anbieten.



Sie können bei allen Krisen oder belastenden Lebenssituationen zu mir kommen.

 

Auch wenn sich Lebenssituationen, die stark belastende Gefühle auslösen, nicht unbedingt kurzfristig verändern lassen, ist es doch wichtig, handlungsfähig zu bleiben.

Bei Interesse nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.